Die große Angst – Warum wir uns mehr Sorgen machen als je eine Gesellschaft zuvor

„Wenn hektischer Zeitgeist, privater Egoismus und nicht aufgearbeitete Ängste zusammentreffen, formiert sich eine Gesellschaft, die getrieben wird von ihrer eigenen Unreflektiertheit.“ (Frank-Michael Preuss)

Warum fühlen wir uns schlechter, obwohl wir besser leben als je eine Gesellschaft zuvor? Was macht unser Leben heute komplizierter? Und warum sind Angststörungen und Depressionen gerade jetzt auf einem Höchststand?

Die grosse Angst – Die Analyse

Dem geht der schwedische Soziologe Roland Paulsen in seiner klugen Analyse der Angst auf den Grund. Er zeigt, dass das Vermeiden jeglicher Risiken und die moderne Unfähigkeit, Unsicherheiten auszuhalten, zu einem weit verbreiteten Angstgefühl führen.

So erhöht die schiere Menge an Möglichkeiten, die uns in jedem Lebensbereich offensteht, die Wahrscheinlichkeit von Fehlentscheidungen und damit die Angst davor.

Überinformation führt nicht zu Beruhigung, sondern zu Verunsicherung und Gedankenspiralen: Was, wenn …

Mit seinem intelligenten Porträt unseres »Zeitalters der Angst« trägt Paulsen dazu bei, dass wir die Welt und uns selbst besser verstehen. Und vielleicht etwas weniger ängstlich auf unser Leben blicken.

Die grosse Angst – Das Buch

Aus dem Schwedischen von Ulrike Brauns, Ricarda Essrich

Originaltitel: TÄNK OM

Originalverlag: Albert Bonniers Förlag

Hardcover mit Schutzumschlag, 416 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

ISBN: 978-3-442-39386-2

Die grosse Angst – Der Autor

Die grosse Angst Dr. Roland Paulsen - Die große Angst - Warum wir uns mehr Sorgen machen als je eine Gesellschaft zuvor

Dr. Roland Paulsen, geboren 1981, ist außerordentlicher Professor für Soziologie an der Universität Lund, Schweden, und ein vielfach ausgezeichneter Autor. Außerdem schreibt er für die schwedische Tageszeitung »Dagens Nyheter«.

Verlag: Mosaik-Verlag

Schreibe einen Kommentar

Call Now Button